Landfrauenaktionen im Flutgebiet - Landfrauen neu

Direkt zum Seiteninhalt
           
         
       Landfrauen bringen besondere Grüße zur Weihnachtszeit ins Flutgebiet

Seit  der schrecklichen Juli-Flut sind die Landfrauen mit persönlichen  Hilfen, mit Sach- und Geldspenden für  Flutgeschädigte oder für  Einrichtungen der Jugendarbeit, Kitas, Schulen o.ä.   im Ahrtal  unterwegs.  
In der Vorweihnachtszeit hat die  Hilfsbereitschaft und Solidarität der Landfrauen gegenüber den  betroffenen Menschen noch einmal stark zugenommen. Landfrauen aus ganz  Deutschland brachten liebevolle Advents- und Weihnachtsgrüße in die  betroffenen Orte. Mit allerlei kleinen Überraschungen verbreiteten sie  wohltuende, warmherzige Lichtstrahlen in der Vorweihnachtszeit.  Ein  paar Beispiele:
Am ersten Adventswochenende besuchte eine  Landfrauenfamilie aus Isselburg stark getroffene Bereiche der Stadt Bad  Neuenahr-Ahrweiler. Gemeinsam mit Freunden hatten sie 100 Adventsgrüße  mit selbstgemachter Marmelade, Gebäck und einem Engelsanhänger im  Gepäck. Jeder, der der Familie begegnete, erhielt eine gefüllte Tüte.
Handgestrickte  Socken der Fliedener Landfrauen wurden bei der Gelegenheit ebenfalls an  Flutgeschädigte abgegeben; auch sie fanden reissenden Absatz.

Der  Landfrauenbezirksverband Achern hatte sich unmittelbar nach der Flut in  Erinnerung an die Bekanntschaften der Landfrauen von der Ahr nach eine  Lehrfahrt vor einigen Jahren mit ihrem Hilfsangebot an den Ahrweiler  Landfrauenkreisverband gewandt. Nach monatelanger Vorarbeit reiste eine  Abordnung aus dem Schwarzwald zu dritt an und verbrachte ein Wochenende  in der Jugendherberge in Ahrweiler um ihre mitgebrachten 140 Geschenke  für Senioren, für Kinder und junge Erwachsene zu verteilen. Leider waren  die geplanten Veranstaltungen zur persönlichen Übergabe coronabedingt  nicht möglich, so dass Kontaktpersonen der einzelnen örtlichen  Institutionen für die Verteilung eingeschaltet werden mussten. Sogar  eine neue Waschmaschine für ein Flutopfer hatten die Landfrauen im  Kleinbus im Gepäck.

Mit Einkaufsgutscheinen für  Gegenstände des täglichen Bedarfs  – schön verpackt als Weihnachtsgruß –  reisten am 2. Adventswochenende Landfrauen aus dem Kreis Ludwigsburg an  die Ahr. Mehr als 20 Landfrauen aus den 53 Ortsvereinen einschl. der  Kreisvorsitzenden und Präsidentin des Landesverbandes sowie der  Kreisgeschäftsführerein hatten sich für die Überreichung der  Weihnachtsüberraschungen mit dem Reisebus auf den Weg gemacht.  Die  Kosten für den Tagesausflug übernahm die Reisebus-Firma Müller  höchstselbst.  Über 200 von der Flut betroffene Landfrauen auf der  Strecke von Müsch bis Sinzig konnten mit den erfreulichen Briefpäckchen  erreicht werden. Die Kita Dernau unterstützten die Ludwigsburger  Landfrauen mit Gutscheinen zum Einlösen für Bücher oder  Arbeitsmaterialien in einer örtlichen Bücherei. Die Gutscheine hatten  sie vor Ort bei der Buchhandlung, die ebenfalls der Flut zum Opfer  gefallen war, gekauft.  
Ein Ortsverein aus Niedersachsen  spendierte Einkaufsgutscheine vom Ahrweiler Bauhaus; ein  Baden-Württemberger Ortsverein brachte 100 Familien-Päckchen gefüllt mit  Gegenständen zum persönlichen Verzehr; der Pfälzer  Landeslandfrauenverband besuchte den Kreis mit einer riesigen Ladung an  Gebäck, Landfrauen aus Darmstadt brachten Marmeladen und Sachspenden  aller Art.

Für das neue Jahr sind weitere  Aktivitäten angekündigt. Die Ideen reichen von Einkaufsgutscheinen für  Pflanzen zur Gartengestaltung privater Vor- und Hausgärten, über  Staudenangebote oder Anlage eines Naschgartens bis zur Einladung zum  Mittsommernachtsfest für Ende Juni 2022 nach Birkenthin.  

Die  vielfältigen Unterstützungen vermitteln den Menschen im Ahrtal das  wichtige Gefühl, mit dem unfassbaren Geschehen nicht alleine gelassen  und in ihrer Not nicht vergessen zu sein. Sie tun den Seelen gut!

Wir  sagen ein herzliches Danke schön für die vielen Zeichen der besonderen  Verbundenheit und der starken Gemeinschaft der Landfrauen untereinander.

    
      Ingrid Strohe
Zurück zum Seiteninhalt